Meerbeck / Jubiläum

Landgärtnerei Lehnert seit 50 Jahren in Familienhand

Blicken gemeinsam auf 50 Jahre Gärtnerei Lehnert: Peter Sprengel (von links), Vorsitzender des Gartenbau-Kreisverbandes Schaumburg/Hameln, Hannelore, Roland und Christian Lehnert und Heinz-Wilhelm Engelke, ehemaliger Vorsitzender des Gartenbau-Kreisverbandes.

Blicken gemeinsam auf 50 Jahre Gärtnerei Lehnert: Peter Sprengel (von links), Vorsitzender des Gartenbau-Kreisverbandes Schaumburg/Hameln, Hannelore, Roland und Christian Lehnert und Heinz-Wilhelm Engelke, ehemaliger Vorsitzender des Gartenbau-Kreisverbandes.

Meerbeck. Angefangen hat alles im Mai 1963, erinnert sich Roland Lehnert. Über die Kirchengemeinde Meerbeck haben die Lehnerts den Standort erworben und eine Einzelsiedlungsgärtnerei aufgebaut. Anfangs mit eher "provisorischen" Gewächshäusern, nach und nach ist dann immer mehr dazu gekommen. Aus einer Produktions- und Verkaufsfläche von 500 Quadratmetern sind heute 3500 geworden. Außerdem ist der Friedhof dazugekommen, und der Dienstleistungssektor ist gewachsen. So kümmert sich der Betrieb mit zehn Mitarbeitern plus Aushilfskräften auch um Dinge wie Landschaftspflege und Kränze. Auch Wein wird im Laden verkauft. Der Floristikgroßhändler ist nämlich auch einer der größten Importeure südafrikanischen Weins.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Konkurrenz der großen Gartenbaucenter konnte der Landgärtnerei bisher nichts anhaben. „Wir sind eben besser als die Baumärkte“, spielt Roland Lehnert auf die Qualität und Vielfalt des Pflanzenangebots an. „Beratung ist dabei ganz wichtig“, betont er. Während die großen Märkte nur Ware einkauften, produzieren Lehnerts etwa 70 Prozent selbst. Auch die Ladenerweiterung und Überdachung der Außenverkaufsfläche im Jahr 2000 habe der Kundengewinnung und damit dem Betrieb Aufschwung gegeben.

Krisen gab es aber auch, erzählt Lehnert. Die Ölkrise in den Siebzigern und die damit verbundenen hohen Preise zum Beispiel, die allen Gärtnereien zu schaffen gemacht habe. Und dann das Wasser, erzählt er. In den Achtzigern sei die Gärtnerei fast daran kaputtgegeangen, dass der Salzgehalt im Wasser so hoch gewesen sei – etwa 800 Milligramm. „Das wäre für uns der Tod gewesen“, sagt er, hätte er nicht einen eigenen Brunnen gebaut, mit dem er seitdem die Pflanzen wässert.

Das Jubiläum war eigentlich bereits im Mai, aufgrund des schlechten Wetters haben die Lehnerts die Feier aber verschoben, sodass es im Herbst Aktionen für die Kunden geben soll.

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken