Farbencenter

Zwei Brüder – ein Erfolgsteam

Georgios (links) und Konstantinos Topalidis sind ein eingespieltes Duo und die Garanten für den Erfolg des Farbencenters.

Georgios (links) und Konstantinos Topalidis sind ein eingespieltes Duo und die Garanten für den Erfolg des Farbencenters.

Stadthagen. Das Unternehmen verfügt inzwischen über eine wachsende Zahl ausländischer Auftraggeber. Bis nach Indien reichen die Lieferbeziehungen. Vertrieben wird eine große Bandbreite an Produkten. Dazu gehören Farben und Lacke, aber auch Arbeitsbekleidung. Das Erfolgsgeheimnis liegt unter anderem in den sich gut ergänzenden Charakteren der beiden Chefs.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Wir sind ein Team"

Firmeninhaber Georgios Topalidis und sein Bruder Konstantinos, Geschäftsführer des an der Breslauer Straße ansässigen Unternehmens, sind zwei sehr unterschiedliche Typen. Georgios ist der eher impulsive Part, Konstantinos der ruhige, analytische Typ. Georgios Topalidis sagt zu dieser Konstellation: „Die erfolgreiche Leitung der Firma kann nur gemeinsam funktionieren. Wir sind ein Team.“ Ein Eckpfeiler sei daneben auch die Philosophie des Unternehmens. Konstantinos Topalidis: „Es ist unser Anspruch, auf die individuellen Bedürfnisse von Kunden einzugehen. Wir sehen uns als Problemlöser.“

In mehr als 20 Jahren haben die Brüder ein weitverzweigtes Netz aufgebaut. Neben lokalen Abnehmern gibt es auch geschäftliche Beziehungen in ferne Länder – von Finnland bis nach Indien. Doch im Mittelpunkt stehen die geschäftlichen Kontakte im Landkreis. „Wir fühlen uns der Region verbunden. Ein Umzug ist für uns kein Thema.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Farbencenter Schaumburg hat derzeit 15 Beschäftigte. Unter ihnen befinden sich Mitarbeiter aus Palästina, dem Sudan und Somalia. Derzeit suchen die Topalidis-Brüder einen chinesisch sprechenden Angestellten – um noch besser auf Kundenwünsche eingehen zu können.

Praktikum in zwei Teilen

In der Vergangenheit habe sich ein Modell bewährt, bei dem der potenzielle Mitarbeiter zunächst ein insgesamt dreimonatiges Praktikum absolviert, das idealerweise in zwei Teile aufgesplittet werde. „Das gibt beiden Seiten die Möglichkeit, sich kennenzulernen, um zu schauen, ob die Zusammenarbeit funktioniert.“ Ein Mitarbeiter, bei dem dieses Modell praktiziert wird, ist Achmed El Hassan. Der Flüchtling aus Palästina, Vater dreier Kinder, kam über den Libanon in die Kreisstadt. Derzeit befindet er sich im zweiten Teil des Praktikums. Im nächsten Jahr soll er eine Ausbildung zum Verkäufer, danach zum Einzelhandelskaufmann machen.

Der Weg zum Praktikum stellte sich dabei recht ungewöhnlich dar, wie Konstantinos Topalidis schildert, der einst selbst beim Bruder eine kaufmännische Ausbildung absolvierte. „Achmed kam zu uns und hat nach dem Weg gefragt. Zwei Wochen später kam er dann mit einem Essen. Und irgendwann hat er nach der Möglichkeit eines Praktikums gefragt.“

Das Farbencenter Schaumburg wurde am 1. November 1993 gegründet. Ursprünglich war es an der Teichstraße beheimatet. Am 18. März 2005 erfolgte der Umzug an den jetzigen Standort an der Breslauer Straße. Der Firmenname sei mit viel Bedacht ausgewählt worden. Georgios Topalidis erklärt: „Das ist unser Bekenntnis zur Region Schaumburg.“

Die erfolgreiche Geschäftsphilosophie der Brüder beeindruckte auch den Bundestagsabgeordneten Maik Beermann jüngst bei einer Visite. Die Brüder nutzten die Gunst der Stunde denn auch gleich, um dem Politiker einen Wunsch mitzugeben: "Wir wollen einmal bei einer Bundestagsrede dabei sein." ano

Mehr aus Wirtschaft regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen