Tesla darf weiter roden: Gericht entscheidet für Autobauer

Kiefernstämme liegen an einer Baustraße auf dem künftigen Gelände der Tesla Gigafactory.

Kiefernstämme liegen an einer Baustraße auf dem künftigen Gelände der Tesla Gigafactory.

Der US-Autobauer Tesla darf weiter den Wald für seine geplante Gigafactory im brandenburgischen Grünheide roden. Das hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden. Es wies damit die Klage von Naturschützern gegen das Projekt ab.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das bestätigte Heinz-Herwig Mascher von der Grünen Liga Brandenburg dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Die Grüne Liga ist einer von zwei Umweltverbänden, die gegen die Rodung geklagt haben. Mascher sagte, sein Verband werde das Urteil akzeptieren und nicht weiter gerichtlich gegen Tesla vorgehen. “Wir haben jetzt Rechtssicherheit. Uns ging es nicht um den Kiefernforst, sondern um die Frage, ob es rechtlich in Ordnung ist, dass ein Investor zu einem so frühen Zeitpunkt Tatsachen schafft, ohne dass eine Baugenehmigung vorliegt.”

Tesla darf Arbeiten für Gigafactory in Grünheide fortsetzen

Neben der Grünen Liga hatte noch der Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern (VLAB) geklagt. Vor der Entscheidung hatte Mascher mit Tesla um einen außergerichtlichen Vergleich gerungen. “Wir hatten bereits vereinbart, dass Tesla Hecken als Windschutzstreifen entlang 30 Kilometern Autobahnstrecke pflanzt. Diese Chance hatten wir. Dieser Verein aus Bayern hat sie vermasselt”, ärgert sich Mascher. Denn beim VLAB stimmten nur zwei von vier Vorstandsmitgliedern zu. Tesla wollte den Vergleich aber nur mit allen Klägern schließen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nun darf der Konzern bereits am Freitag die Rodung von 90 Hektar Kiefernforst fortsetzen. Diese soll nur noch drei Tage in Anspruch nehmen. Bis Ende Februar müssen die Fällarbeiten beendet sein. Die Arbeiten wären damit wieder im Zeitplan.

pach/RND

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen