Thyssenkrupp: Beschäftigte stoppen Produktion

Mitarbeiter von Thyssenkrupp machten ihrem Ärger am Freitag mit einer Großdemonstration Luft.

Mitarbeiter von Thyssenkrupp machten ihrem Ärger am Freitag mit einer Großdemonstration Luft.

Duisburg. Die Anlagen seien mit Beginn der Frühschicht heruntergefahren worden, berichtete ein Sprecher des Betriebsrats am Freitagmorgen. Im Werk sorge lediglich eine Notbesatzung dafür, dass es zu keinen Schäden komme. Erst am Nachmittag werde dann voraussichtlich der normale Betrieb wieder aufgenommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für den Freitag hatten Betriebsrat und IG Metall zu einer Großdemonstration in Bochum mit mehr als 5000 erwarteten Teilnehmern aufgerufen. In dieser Woche hatte der Konzern eine Absichtserklärung für eine Fusion der Thyssenkrupp-Stahlsparte mit dem Konkurrenten Tata veröffentlicht und den Wegfall von 2000 Arbeitsplätzen in Deutschland angekündigt. Der Betriebsrat befürchtet aber die Streichung von deutlich mehr Jobs und lehnt die Fusionspläne ab.

Zu der Kundgebung werden neben Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) der Chef der NRW-IG Metall Knut Giesler sowie die Betriebsratsvorsitzenden Willi Segerath und Günter Back erwartet.

Von RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken