Wende am Wohnungsmarkt? Mieten sinken in ersten Großstädten

Die Mieten sind in mehreren Großstädten gesunken oder stabil geblieben.

Die Mieten sind in mehreren Großstädten gesunken oder stabil geblieben.

Nürnberg. In hochpreisigen Städten beruhigt sich offenbar der Wohnungsmarkt: In 6 von 14 untersuchten Städten stagnieren die Mieten, in weiteren 3 Städten sinken sie sogar leicht. Das ist das Ergebnis einer Analyse der Mieten auf dem Immobilienportal immowelt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lediglich in 5 von 14 untersuchten Großstädten verteuern sich die Mieten weiter. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es noch 8 Städte. „Die Preiskurven flachen in immer mehr Städten ab“, so die Analyse. Zu den Städten mit sinkenden Mieten zählen mit Frankfurt (Main), Stuttgart und Hamburg auch drei der vier teuersten Großstädte Deutschlands. München bleibt weiterhin die teuerste Stadt zum Wohnen, doch die Mieten sind zumindest stabil, heißt es in der Auswertung.

Berlin, Köln und Düsseldorf: Mieten steigen weiter

In Berlin ist die Belastung durch Wohnkosten zuletzt stark angestiegen, da sich die Einkommen zunehmend von den Mieten entkoppelt haben. „Im Gegensatz zu den anderen teuren Städten ziehen in der Hauptstadt die Mieten weiterhin an“, heißt es in der Analyse. Die befürchteten Nachholeffekte des gescheiterten Mietendeckels zeichnen sich im Anstieg der Mieten ab: Wie schon im 2. Quartal klettern die Mieten auch im 3. Quartal um 2 Prozent. Derzeit liegt der Quadratmeterpreis laut immowelt bei 9,39 Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Neben Berlin weisen die beiden Rheinmetropolen die stärksten Preisanpassungen zum Vorquartal auf: In Köln sind die Mieten nach einem Plus von 2 Prozent auf 10,74 Euro pro Quadratmeter gestiegen. In Düsseldorf liegen die Mieten nach dem gleichen Anstieg bei 10,66 Euro. Damit hat sich der Abstand beider Großstädte zu Hamburg, aber auch den anderen hochpreisigen Städten verringert.

Kaum Veränderungen hat es bei den Mieten in Leipzig, Dresden, Dortmund und Essen gegeben. Hier stagniere die Höhe der Mieten derzeit. Das Portal immowelt hat die Quadratmeterpreise von Bestandswohnungen (80 Quadratmeter, 3 Zimmer, 2. Stock) im 3. Quartal 2021 mit dem Vorquartal verglichen.

RND/scs

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken