Nach 20 Jahren: Uralte Königspython legt Jahrzehnte verspätet Eier

Königspython können sich in seltenen Fällen auch asexuell fortpflanzen.

Königspython können sich in seltenen Fällen auch asexuell fortpflanzen.

St. Louis. Eine 62 Jahre alte Königspython hat Experten im Zoo von St. Louis mit später Fruchtbarkeit überrascht. Mindestens 20 Jahre nach ihrem letzten Stelldichein mit einem männlichen Tier habe die Python sieben Eier gelegt, sagte der Manager der Amphibien- und Reptilienabteilung, Mark Wanner. Möglicherweise habe sie sich asexuell fortgepflanzt. Das sei ungewöhnlich, aber auch nicht so selten. Manchmal speichere eine Königspython aber auch Sperma für eine spätere Befruchtung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Drei der sieben Eier liegen nun im Brutkasten

Überraschender fand Wanner das Alter. Normalerweise höre ein Königspython lange vor ihrem 60. Lebensjahr auf, Eier zu legen, sagte er. Sein Exemplar sei dagegen das älteste, das je in einem Zoo dokumentiert worden sei. "Sie ist definitiv die älteste Schlange, die wir in der Geschichte kennen", sagte Wanner.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von den sieben Eiern, die das Tier ohne Namen am 23. Juli gelegt hat, wurden zwei für genetische Proben genutzt, wie die Zeitung "St. Louis Post-Dispatch" berichtete. Die Schlangen in zwei anderen sind gestorben. Die restlichen drei Eier liegen im Brutkasten. Die kleinen Pythons darin könnten in etwa einem Monat schlüpfen.

RND/AP

Mehr aus Wissen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen