Spot inspiziert das antike Gelände

Pompeji: Die antike Stätte hat jetzt einen Roboterwachhund

Die versunkene Stadt Pompeji liegt in der süditalienischen Region Kampanien.

Die versunkene Stadt Pompeji liegt in der süditalienischen Region Kampanien.

Ein etwas anderer Mitarbeiter stakst seit einiger Zeit über das Gelände der antiken Stadt Pompeji im Süden Italiens. Der Roboterhund Spot soll das Gelände insbesondere an Orten inspizieren, die für menschliche Mitarbeitende zu gefährlich zu betreten sind, wie „Der Standard“ berichtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ferngesteuerter Vierbeiner

Bei seinen Rundgängen soll Spot demnach Ruinenstätten inspizieren, Daten sammeln und auf Sicherheitsprobleme aufmerksam machen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Außerdem kann der Roboterhund unerlaubte Grabungen erkennen. Spot kann mit einem Tablet ferngesteuert werden und dadurch auch unterirdische Teile der Anlage erreichen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verschiedene Branchen könnten von der Technik profitieren

Der Roboter ist laut „Der Standard“ 70 Kilogramm schwer und ungefähr so groß wie ein Golden Retriever. Optisch erinnert er allerdings weniger an ein flauschiges Haustier, sondern vielmehr an eine haarlose Mischung aus Hund und Insekt.

Entwickelt hat den Roboterhund das US-Unternehmen Boston Dynamics. Die Firma mit Sitz in Waltham in Massachusetts forscht insbesondere im Bereich der autonomen Laufroboter und gehört zu den am weitesten fortgeschrittenen Robotikunternehmen der Welt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zu Beginn entwickelte Boston Dynamics vor allem Roboter für das US-amerikanische Militär. Inzwischen werden allerlei autonome Roboter erforscht und entwickelt, darunter auch der 2013 erstmals vorgestellte humanoide Roboter „Atlas“ – eine Hightech­maschine, die Boston Dynamics dabei hilft, Kontroll- und Wahrnehmungs­systeme weiterzuentwickeln. Die Forschung mit „Atlas“ beinhaltet auch gymnastische und Parkour-Routinen, deren Video­aufzeichnungen die Netzwelt regelmäßig zum Staunen bringt.

Auch der Roboterhund Spot in Pompeji ist derzeit zu Versuchszwecken im Einsatz. In Zukunft könnte Spot nämlich in verschiedenen Branchen eingesetzt werden, etwa auf Baustellen, im Bergbau oder in Fabriken. Der Roboter hat einen Wert von rund 71.000 Euro.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Wissen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen